Ablauf am Samstag, 16.09.2017

13:00 Uhr: Beginn mit Kundgebung vor dem Reichstag in Berlin
(Platz der Republik, 10557 Berlin), anschließend Beginn des Marsches. Die Wegstrecke ist voraussichtlich rund 5 km lang und barrierefrei. Im Anschluss findet ein Ökumenischer Gottesdienst statt. Ende der Veranstaltung gegen 17:30 Uhr.

Eine Anmeldung zum Marsch für das Leben ist nicht erforderlich.
Die Teilnehmer organisieren Anreise und ggf. Unterkunft selbst oder in Gruppen.
Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

Organisatorisches: Es gibt keine Sitzgelegenheiten und keinen Wetterschutz. Toiletten (barrierefrei, kostenpflichtig) befinden sich im Hauptbahnhof oder im Berlin-Pavillon an der Scheidemannstraße gegenüber dem Besuchereingang des Reichstags.

Zum Rahmenprogramm beachten Sie bitte den Abschnitt Veranstaltungshinweise.

Christliche Teilnehmer und Zu-Hause-Bleibende finden hier einen Vorschlag für eine Novene, ein Vorbereitungsgebet für die neun Tage vor dem Marsch.

Tipps zur Anreise

Mit der Bahn: Bis Berlin Hauptbahnhof (Lageplan), dann über den Ausgang Süd/Washingtonplatz und die Fußgängerbrücke über die Spree zum Reichstag (ca. 700 m Fußweg) oder eine Station mit der U55 bis „Bundestag“. Siehe auch Hinweise zu günstigen Reisemöglichkeiten mit der Bahn.

Berliner Nahverkehr (BVG): Bis S Brandenburger Tor (500 m) oder Hauptbahnhof (700 m), alternativ mit Bus 100 bis „Platz der Republik“ oder U55 bis „Bundestag“. Lageplan der Haltestellen, Liniennetz-Karte, Fahrplanauskunft, Tarifübersicht.

 BVG-Fahrplanauskunft (Nahverkehr) zum Marsch für das Leben 2017:
 Start (Adresse/Haltestelle):

Mit dem Auto: Die Innenstadt von Berlin innerhalb des S-Bahn-Ringes (Tarifzone A) ist Umweltzone und nur mit grüner Plakette befahrbar. Parkplätze sind in Berlin-Mitte sehr begrenzt (z. B. Straße des 17. Juni) und überwiegend kostenpflichtig (z. B. Hauptbahnhof-Parkhaus). Aktuelle Verkehrsmeldungen; Park&Ride-Parkplätze.

Mit dem Reisebus: Busparkplätze und Infos für Busfahrer siehe Faltblatt „BusStop Berlin 2016/2017“ und diese Liste. Reisebusse ohne grüne Plakette müssen außerhalb des S-Bahn-Ringes parken, z. B. in der AVUS-Nordkurve (Rastplatz am AVUS-Motel im Autobahndreieck Funkturm, Halenseestraße 49, 14053 Berlin, neben S-Bahnhof Westkreuz), am Olympiastadion oder kostenpflichtig im ZOB.

Mit dem Flugzeug: Vom Flughafen Berlin-Tegel (TXL) aus mit Bus TXL in ca. 20 min bis Berlin Hauptbahnhof (2,80 €), vom Flughafen Schönefeld (SXF) aus mit dem Airport-Express (RE7 oder RB14) in ca. 35 min bis Berlin Hauptbahnhof (3,40 €).

Mitfahrgelegenheiten: über Metasuchmaschinen wie fahrtfinder.net, riderunner.de oder direkt z. B. bei bessermitfahren.de, fahrgemeinschaft.de, blablacar.de, flinc.org, mitfahrangebot.de, mitfahren.de.

Mit dem Fernbus: inzwischen aus einigen Städten möglich, siehe Portale wie Busliniensuche.de, Fernbusse.de, Fahrtenfuchs. Internationale Busverbindungen nach Berlin findet man auch über den Ankunftsplan des ZOB Berlin. Vom ZOB aus braucht man mit der S-Bahn (Messe Nord/ICC) gut 20 min zum Hauptbahnhof .

Mit dem Fahrrad: Viele schöne Radfernwege führen nach Berlin. Neben den unten aufgeführten Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auch „Bett+Bike“-Unterkünfte.

Sonderbusse 2017 nach Berlin

Für nachfolgende Sonderbusse oder Fahrgemeinschaften zum Marsch für das Leben wenden Sie sich bitte direkt an die Anbieter. Bitte melden Sie sich frühzeitig, damit der Bus nicht wegen zu weniger Mitfahrer abbestellt werden muss.

Wenn Sie Ihren Ort / Ihre Region nicht alphabetisch aufgeführt finden, sehen Sie bitte die Liste noch einmal durch – es gibt viele Busse, die mehrere Orte und Regionen anfahren (z. B. findet sich Münster auf der Route der Sonderbusse aus Recklinghausen und aus Bocholt).

(Stand: 06.09.2017)

Ihre Region ist nicht dabei? Bitte überlegen Sie doch, ob Sie nicht selbst einen Bus organisieren möchten. Wenn die Fahrt früh genug bekannt ist, finden vielleicht einige weitere dadurch eine Möglichkeit, günstig zum Marsch für das Leben zu kommen. Wenn Ihr Sonderbus auch hier erscheinen soll, schreiben Sie uns bitte.

Unterkunft

Besondere Übernachtungsmöglichkeiten in Berlin: Evangelische Häuser, Gästehäuser der Evangelischen Kirche, Katholische Unterkünfte in Berlin, CVJM-Jugendgästehaus Berlin, Gästehäuser der Berliner Stadtmission, Das andere Haus VIII, Gästehaus Berlin-Falkenberg, Christuskirche Berlin, Stadtkloster Segen, St.-Michaels-Heim, Christliche Tagungshäuser in Berlin

Allgemeine Übernachtungsmöglichkeiten: Neben Hotels und Pensionen (siehe z. B. Berlin-Tourismus) und Jugendherbergen gibt es auch zahlreiche günstige Hostels, z. B. über hostelworld.com, hostelbookers.com, people-in-berlin.de.

Couchsurfing: z. B. BeWelcome, GlobalFreeloaders.com, The Hospitality Club

Camping: siehe Campingplatz-Liste im ADAC-Campingführer, außerdem Reisemobilstation Berlin Mitte und für Gruppen Zeltplatz Saatwinkel

Kurtaxe: Seit 2014 verlangt Berlin von Touristen und privaten Gästen eine Übernachtungssteuer („City-Tax“) von 5 % des Nettopreises der Übernachtung.

Veranstaltungshinweise

Mit Bezug zum Marsch für das Leben:
– Freitag, 15.09.2017, 14:30 Uhr: Fachtagung „Bioethik und Menschenwürde“
– Samstag, 16.09.2017, 10:00 Uhr: „Engelamt“ – Requiem für ungeborene Kinder. Kirche St. Marien am Behnitz (Behnitz 9) in Berlin-Spandau. Anschließend gemeinsame Fahrt zum Marsch für das Leben.

Gottesdienste und christliche Angebote: Übersicht einiger Gottesdienste in Berlin (mit Uhrzeit), evangelische Gemeinden, katholische Gemeinden, freikirchliche und weitere Gemeinden, Gemeinsam für Berlin, Kirchen und Gemeinden im ÖRBB

Kulturelle Veranstaltungen in Berlin am Wochenende 15.–17.09.2017

Diverse Informationen für Berlinbesucher: www.visitberlin.de

Valid XHTML 1.0  Valid CSS 2